Der lange und strenge Winter verzögert Bau und Start der genossenschaftlich betriebenen Biogasanlage für Krebeck und Wollbrandshausen. Zurzeit werden laut Geschäftsführer Karl Heine die Blockheizkraftwerke in Nähe des Krebecker Bürgerhauses und des Wollbrandshäuser Friedhofs installiert, die Betonarbeiten für das Herzstück der Anlage am Krebecker Kreuz ruhen jedoch seit Wochen.

Dort ist bislang einer der beiden Hauptfermenter mit sechs Metern Höhe und 25 Metern Durchmesser fertiggestellt, die Gülle-Vorgrube im Rohbau und der Nachgärer eingeschalt. Der zweite Fermenter soll gegossen werden, sobald das Wetter es zulässt. Heine rechnet mit Fertigstellung und Inbetriebnahme der ersten Gärstrecke in den nächsten Wochen und der ersten Wärmelieferung bis Mitte März. Die restlichen Bauarbeiten würden noch Monate andauern.

Die Zahl der Hausanschlüsse für das Wärmenetz ist gleichmäßig auf die beiden Orte verteilt: In Krebeck gibt es 107 Hausanschlüsse, in Wollbrandshausen 98 Anschlüsse inklusive Seniorenheim. Neun Leitungskilometer wurden für die Wärmetrassen in die beiden Dörfer verlegt.
Die Genossenschaft hat inzwischen rund 250 Mitglieder. Die Anlage am Krebecker Kreuz mit einer Leistung von 1,35 Megawatt soll jährlich sechs Millionen Kilowattstunden Wärme in die angeschlossenen Gebäude bringen und Stromleistung in gleicher Höhe ins Netz einspeisen.

Von Kuno Mahnkopf

04.02.2010 19:32 Uhr
http://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Duderstadt/Uebersicht/Ab-Maerz-soll-Waerme-geliefert-werden